Home
Unternehmen für Finanz-
planung und Beratung
Lexikon - G


Garagenrabatt
Je nach Gesellschaft erhält der Versicherungsnehmer einen Rabatt auf Einzel-, Doppel-, oder Tiefgarage, da das Fahrzeug dort für gewÖhnlich nachts abgestellt wird. Werden erforderliche Angaben nicht ordnungsgemäß vorgelegt, oder hält sich der Versicherungsnehmer nicht an die Voraussetzungen für den Erhalt des Rabattes, ist mit einer BeitragserhÖhung oder einer Vertragsstrafe von Seiten der Versicherung zu rechnen.

Garantiefonds
Dieser Fondstyp garantiert dem Anleger am Ende der Laufzeit die Rückzahlung seines investierten Kapitals zur Gänze oder zu einem bestimmten Prozentsatz. Gleichzeitig kann der Anleger an den Kurssteigerungen der Märkte, die sein Fonds abdeckt, partizipieren. Voraussetzung ist jedoch die Bindung des eingesetzten Kapitals über eine bestimmte Dauer.

Gebührenordnung
Die Gebührenordnungen sind die amtlichen Leistungsverzeichnisse für ärztliche (GOä) und zahnärztliche Leistungen (GOZ). Sie werden vom Bundesarbeitsminister mit Zustimmung des Bundesrates erlassen. Sie bilden Grundlagen für die Berechnung der Vergütung für die beruflichen Leistungen der ärzte und Zahnärzte, wenn nicht durch das Bundesgesetz etwas anderes bestimmt ist. Für die gesetzlichen Krankenkassen ist die Bewertung der ärztlichen Leistungen mit dem einheitlichen Bewertungsmaßstab geregelt. Die GOä gilt in erster Linie für die Behandlung von Privatpatienten.

Geldmarktfonds
Investmentfonds, die in Geldmarktpapiere investieren. Durch den Fonds erworbene Geldmarktpapiere dürfen maximal eine (Rest-) Laufzeit von 12 Monaten haben. Die Anlangen der Kunden werden auf täglich verfügbaren Investmentkonten geführt und Zinsen täglich gutgeschrieben.

Geltungsbereich
Der Schutz durch die Kaskoversicherung richtet sich nach der Gesellschaft und gilt nicht für jedes Land.

Gemischte Fonds
Investmentfonds, die sowohl in festverzinsliche Wertpapiere als auch in Aktienwerte investieren.

Geschlossene Fonds (Closed-End-Funds)
Bei geschlossenen Fonds wird der Verkauf von Anteilen eingestellt, wenn ein vor Verkaufsbeginn festgelegtes Volumen erreicht worden ist. Der Kapitalanleger hat hier kein Recht auf Rücknahme seines Anteils, sondern er kann diesen nur an Dritte weiterveräußern. Daher werden Fondsanteile bei geschlossenen Fonds je nach Angebot und Nachfrage sowohl über als auch unter dem anteiligen Wert am FondsvermÖgen frei (z.T. auch über BÖrsen) gehandelt.

Gesetz über Kapitalanlagegesellschaften (KAGG)
Gesetzliche Grundlage für die Kapitalanlage in deutschen Investmentfonds. Das Gesetz umfaßt z.B. Anlagebestimmungen und Anlagegrenzen, Erwerbs- und Veräußerungsvorschriften, Depotbankbestimmungen, Publizitätsvorschriften, steuerrechtliche Vorschriften sowie Maßnahmen zum Anlegerschutz.

Gesundheitsfragen
In der Lebens- und Krankenversicherung sind zur Einschätzung des Risikos die Beantwortung der im Antrag gestellten Fragen zum Gesundheitszustand nach bestem Wissen und Gewissen vollständig zu beantworten.

Gesundheitsprüfung
Eine Gesundheitsprüfung ist im Allgemeinen die Voraussetzung für den Abschluß einer Lebens- bzw. Krankenversicherung. Oft genügt es dem Versicherer zur Risikoprüfung, daß die versicherte Person die Gesundheitsfragen nach bestem Wissen und Gewissen beantwortet.

Gewinn- und Verlustrechnung
In der Gewinn- und Verlustrechnung werden die Aufwendungen und Erträge eines Geschäftsjahres zur Ermittlung des Unternehmensergebnisses und zur Darstellung seiner Quellen gegenübergestellt. Sie ist Pflichtbestandteil des Jahresabschlusses.

Glasschaden
Es ist von der jeweiligen Versicherung abhängig, ob jeder Glasschaden, oder eventuell auch nur die Windschutzscheibe des Fahrzeuges, ohne die Anrechnung einer Selbstbe-teiligung repariert wird.

 

 
BFK-Potsdam.de © 2006 | Haftungsausschluss | Impressum