Home
Unternehmen für Finanz-
planung und Beratung
Lexikon - K


KGV Kurs-Gewinn-Verhältnis

Das KGV ist das Verhältnis zwischen dem aktuellen Aktienkurs und dem Jahresüberschuss pro Aktie.

Kapital-Lebensversicherung
Die Kapital-Lebensversicherung kombiniert Risikoschutz mit Sparvertrag. Als Geldanlage birgt die Police wenig Risiko, macht wenig Arbeit, bringt aber auch nur eine mittlere Rendite - zumal der Steuerbonus reduziert werden soll.

Kapitalabfindung
Auszahlung eines einmaligen Betrages (Abfindung) statt einer lebenslangen Rente.

Kapitalwahlrecht
Der Kunde hat die Wahl: Zum vereinbarten Rentenzahlungsbeginn kann er beantragen, daß er anstatt der Rente eine Kapitalabfindung bekommt. Um zu verhindern, daß überwiegend Versicherte mit ungünstigen Gesundheitsverhältnissen davon Gebrauch machen, kann das Kapitalwahlrecht nur innerhalb bestimmter Fristen ausgeübt werden.

Karenztage
Karenztage sind Tage der Leistungsfreiheit in der Krankentagegeld- und Pflegetagegeldversicherung und somit eine besondere Form der Wartezeit. Die Karenztage zählen ab ärztlicher Feststellung der Arbeitsunfähigkeit bzw. Eintritt des Pflegefalles.

Kaskoversicherung
Mit einer Kaskoversicherung schützt sich der Versicherungsnehmer vor Vermögensschäden, die durch Beschädigung, Zerstörung oder Verlust des Wagens oder am Wagen befestigter Teile entstehen können. Der Versicherungsnehmer kann sich entscheiden zwischen einer Vollkaskoversicherung oder der Teilkaskoversicherung, die in der Vollkaskoversicherung bereits enthalten ist.

Kassakurs
Zum Kassakurs werden sämtliche zur amtlichen Notiz zugelassenen Wertpapiere gehandelt. Dazu sammeln die Kursmakler alle bei ihnen eingehenden Aufträge. Der Einheitskurs wird nach dem Meistausführungsprinzip ermittelt, d. h. zu dem Kurs, zu dem die größeren Umsätze möglich sind.

Kennzeichen/Zulassungsbezirk
Der Zulassungsbezirk wird aus dem Autokennzeichen ermittelt, wie etwa HH für Hamburg. Die Regionalklassen werden aus dem eigenen Zulassungsbezirk der einzelnen Versicherungen bestimmt.

Kfz-Haftpflichtversicherung
Es besteht eine gesetzliche Versicherungspflicht, damit für den Schadenersatz des Geschädigten auch bei Mittellosigkeit des Verursachers garantiert werden kann und damit der Verursacher der Zahlungspflicht nachkommen kann.

Konsolidierung
Als Konsolidierung wird die Zusammenfassung der einzelnen Jahresabschlüsse mehrerer miteinander verbundener Unternehmen bezeichnet. Bei der "Vollkonsolidierung" werden die Abschlüsse so zusammengefasst, als würde es sich um ein Gesamtunternehmen handeln.

Konsortium
Vertragsgesellschaft, gebildet i.d.R. von Banken bzw. Emissionshäusern zur gemeinsamen Durchführung eines Konsortialgeschäftes, z. B. Emission von Wertpapieren.

Kostenerstattung
Im Umfang der Teilkasko werden auch die Aufwendungen für den Austausch von Tür- oder Lenkradschlössern ersetzt, wenn die Schlüssel bei einem Einbruch gestohlen wurden.

Krankengeld
Ein Anspruch auf Krankengeld entsteht, wenn der Versicherte wegen Krankheit arbeitsunfähig wird. Wollen Selbständige eine GKV-Mitgliedschaft mit Krankengeldanspruch, wird bei ihrer Beitragsberechnung der erhöhte Beitragssatz angesetzt. Die Karenzzeiten für diesen Personenkreis sind in den Satzungen der Kassen festgelegt. Arbeitnehmer haben nach Ablauf der Lohn-/Gehaltsfortzahlung (frühestens ab der 7. Woche der Arbeitsunfähigkeit) automatisch einen Anspruch auf Krankengeld. Die Leistungsdauer ist begrenzt auf 78 Wochen wegen derselben Krankheit innerhalb von drei Jahren, gerechnet vom Beginn der Arbeitsunfähigkeit an.

Krankenkassen, gesetzliche
Die Träger der GKV sind: Allgemeine Ortskrankenkassen (AOK),- Betriebskrank-enkassen,- Innungskrankenkassen,- See-Krankenkassen,- Bundesknappschaft,- Ersatzkassen und Landwirtschaftliche Krankenkassen

Kurs
Als Kurs werden in Deutschland die Börsenpreise bezeichnet, die vom Kursmakler im amtlichen Handel festgelegt werden. Dieser bestimmt sich durch Angebot und Nachfrage an der Börse.

Kündigung des Vertrages
Der Versicherungsvertrag kann vom Versicherungsnehmer jeweils zum Schluß der Versicherungsperiode gekündigt werden, frühestens jedoch zum Schluß des ersten Versicherungsjahres. Die Kündigung muß schriftlich erfolgen. Bei vorzeitiger Auflösung eines Lebensversicherungsvertrages wird der Rückkaufswert ausbezahlt. Näheres hierzu in den Versicherungsbedingungen.

 

 
BFK-Potsdam.de © 2006 | Haftungsausschluss | Impressum